Das Thema Strom ist ein weiteres Thema, welches mir viele schlaflose Nächte bereitet hat.
Das sinnvollste hier ist sicherlich eine Photovoltaik Anlage, aber diese sind teuer. Also habe ich mich nicht nur auf die Suche nach Quellen gemacht, wo ich diese günstiger bekomme, da die überwiegende Anzahl der Panelen eh aus China kommt, kann man auch dort direkt bestellen,
ich habe auch noch nach weiteren Alternativen gesucht.
Und bei dieser Recherche habe ich ebenfalls gecheckt, auf welche Geräte ich eventuell verzichten kann, bzw. welche Geräte ich gegen andere austauschen kann.

Es ist unglaublich, es gibt in vielen Ländern beispielsweise handbetriebene Waschmaschinen, besonders in Amerika, sogenannte Amish-Washer, angelehnt an die Amish People, die ja ohne Strom leben. Aber hier bekommt man keine einzige, bzw. das was angeboten wird ist super klein und für den Campingbedarf.
Mich nervt es schon lange, das meine Waschmaschine mehr als 2 Stunden rumwäscht, eh ich wieder an die Wäsche komme und ich habe mich oft, gefragt, ob diese lange Zeit wirklich notwendig ist.

Im Moment bleibt mir nur, einmal auszuprobieren, wie dieser Eigenbau funktioniert, denn die interessanten Maschinen kann man entweder noch nicht kaufen, weil sie noch in Fundraising sind oder die Kampagnen wurden bereits wegen zu wenig Nachfrage wieder eingestellt.

In diesem Zusammenhang finde ich auch die Wäscheleine sehr interessant, so das ich das Video dazu auch hier einbetten möchte.

Ein weiterer Stromfresser ist sicherlich der Kühlschrank. Auch hierzu habe ich viel recherchiert und bin darauf gekommen, das man eigentlich gar keine braucht.
Gerade wenn man viel Gemüse anbaut und dieses ja auch lagern möchte (wobei sich da das Einmachen sicherlich am Besten eignet) braucht man einen Platz wo das geht. Im Haus ist es zumindest im Moment wo wir jetzt leben viel zu warm im Sommer. Also brauche ich eine Lösung möglichst ohne Strom und auch hier gibt es eine Möglichkeit. Einen Erdkeller. Ein kleiner Vorratskeller in den Erdboden eingelassen sorgt dafür, das die Temperaturen im Sommer nicht zu hoch steigen. Legt man diesen nun auch noch im Norden an, um so besser. Und selbst ein Gefrierschrank im Keller verbraucht weniger Strom, da die Umgebungstemperatur nicht so hoch ist.

Die Suche nach alternativen Stromerzeugungsmöglichkeiten abseits von Solar habe ich zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber Wind kommt eher nicht in Frage, da es im Landesinneren oft ziemlich windstill ist und die Kosten stehen in keinem Verhältnis zum Ertrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.