Glücklicherweise sind die Winter hier nicht so kalt und wir sind es nach 11 Jahren hier gewohnt, ohne Zentralheizung auszukommen.

Eine tolle Idee sind die sogenannten Rocket- Mass – Heater.

So romantisch ein Kaminfeuer auch ist, es verbraucht unglaublich viel Holz. Diese Raketenöfen arbeiten mit sehr viel weniger Holz und verbrennen es mit sehr viel mehr Power. Sie werden auch Holzvergaser genannt, da durch die besondere Art der Brennkammer, nicht nur das Holz, sondern auch das dabei austretende Gas verbrannt wird.
Wikipedia sagt dazu: Der Ofen besteht aus einer Feueröffnung, einer L-förmigen Verbrennungskammer, deren waagrechter Teil die eigentliche Brennkammer (circa 400–600 °C) und deren senkrechter Teil die Nachverbrennungskammer (circa 1000–1100 °C) ist. Dieser „Brennerteil“ mündet in einen Rauchabgas-Entspannungsteil, in dem die Gase abkühlen, indem deren Wärme über den Stahlkessel an die Umgebung abgeben wird. Es ist ein Sturzzug (Fallzug), in dem die Rauchabgase weiter abgekühlt (circa 90 °C) und in die Speichermasse geleitet werden. Darin wird der Großteil der restlichen Wärme abgegeben, bevor die Abgase mit einer Temperatur von ca. 30-50 °C über ein Abgasrohr ausgeleitet werden.
Es wird also mit einem Minimum an Holz, welches nicht aus Scheiten, sondern aus Ästen und Kleinschnitt besteht, ein Maximum an Wärme heraus geholt.

Ergänzt man diesen Grundofen noch mit Kupferleitungen, kann man auch Warmwasser damit erzeugen. An diesem Konzept arbeite ich noch, aber auch da habe ich ein interessantes Video gefunden.

Leider sind die meisten dieser Videos auf Englisch, da eine solche Art zu heizen in Deutschland nicht erwünscht ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.